Jahrestreffen Transition Town Saarbrücken

Nach einem erfolgreichen Jahr 2017 wollen wir uns nochmal zusammensetzten um das, was wir erreicht haben zu feiern, aber auch neue Ideen und Projekte für das kommende Jahr zu entwickeln.
Dazu laden wir euch alle ein mit uns ein Wochenende am Karcherhof zu verbringen. Wir werden gemeinsam dort hin wandern, dort verschiedene Workshops anbieten, zusammen kochen und musizieren und auch übernachten. Außerdem wollen wir überlegen was unsere Wünsche für die Zukunft Saarbrückens sind und wie wir sie umsetzten können. Mehr verraten wir, wenn ihr euch bei uns anmeldet 🙂
Die Teilnahme ist kostenlos, aber begrenzt. Deshalb wer Interesse hat, muss sich bis zum 03. Februar bei uns anmelden. Wir freuen uns auf alte und neue Gesichter und viel Kreativität!

Datum: 10.-11.Feb.2018
Veranstaltung Adresse: Karcherhof 1, 66132 Saarbrücken
Zu Anmelden oder bei Fragen: https://goo.gl/ojegQ5

Transition Saarbrücken lädt zu 5. Verschenkbörse ein

SAARBRÜCKEN Am Samstag, den 19. August, von 11 bis 14 Uhr, veranstaltet die Bürgerinitiative Transition Saarbrücken eine Verschenkbörse in der  Jugendkirche eli.ja, Hellwigstraße 15, 66121 Saarbrücken.

Wohin mit den Dingen, die man zu viel hat und nicht mehr braucht, die aber zu schade zum Wegwerfen sind? Die Bürgerinitiative Transition Saarbrücken will helfen, dieses Problem zu lösen –und zwar mit ihrer nun bereits 5.  Verschenkbörse. Ob Kleidung, Schuhe, Bücher, Kinderspielzeug, Haushaltsartikel oder Elektrogeräte, alles was noch in gutem Zustand ist, kann man bis 13 Uhr dort hinbringen und auf die entsprechend beschrifteten Tische legen. Sehr große und schwere Gegenstände sollten allerdings nicht mitgebracht werden, da diese schlecht transportiert werden können. Außerdem kann jeder Interessierte auch einfach so vorbeikommen, ohne etwas mitzubringen, schauen, ob er etwas findet und dies dann kostenlos mitnehmen. Es ist ausdrücklich keine Tauschsondern eine Verschenkbörse. Damit möglichst viele der Dinge noch vor Ort ihren Besitzer wechseln, werden ab 13 Uhr keine Waren mehr angenommen. Übrig gebliebene Artikel werden am Ende von Transition Saarbrücken an karitative Einrichtungen weitergegeben oder – bei zu schlechtem Zustandfachgerecht entsorgt.

Bei der Börse geht es der Initiative vor allem um Ressourcenschonung und Abfallvermeidung. Dies geschieht dadurch, dass Gebrauchsgüter länger in aktiver Nutzung bleiben, anstatt einfach im Müll zu landen, und dass keine neue Ware gekauft wird, für deren Herstellung natürliche Ressourcen verbraucht werden. So gibt außerdem die Umweltschutzorganisation Greenpeace zu bedenken, dass rund 40 Prozent von neu gekaufter Kleidung kaum oder gar  nicht getragen wird. Neben den Umweltaspekten geht es Transition Saarbrücken aber auch darum, dazu anzuregen über seinen Lebensstil und sein Konsumverhalten nachzudenken. Dinge wertzuschätzen, auch wenn sie keinen
Preis haben, sowie um den Akt des Schenkens, einem Fremden bereitwillig eine Freude zu machen, um das Geben und Nehmen und letzten Endes um die Förderung eines friedlichen sozialen Miteinanders.

 

In die konkrekten Maßnahmen zum Ressourcenschonung an diesem Tag reiht sich auch die AltHandySammelaktion der saarländischen Landesregierung, des Netzwerks Entwicklungspolitik im Saarland e.V. (NES) und der Deutschen Telekom ein, die Transition Saarbrücken als operativer Partner an diesem Tag durchführt. Dafür wird während der Verschenkbörse ein Sammelbox aufgestellt sein, in die die Besucher ihr altes oder kaputtes Handy hineinwerfen können. Partnerfirmen der Deutschen Telekom stellen sicher, dass Entsorgung und Wiederaufbereitung fachund umweltgerecht über ein zertifiziertes Rücknahmesystem erfolgen, das auch den Schutz persönlicher Daten gewährleistet. Auf diese Weise können ausrangierte Mobiltelefone wieder dem Wertstoffkreislauf zugeführt werden. Die Erlöse der Alt-Handy-Sammelaktion gehen an das gemeinnützige Projekt „Ressourcengerechtigkeit im Rohstoffabbau in der DR Kongo“ von Eirene-Internationaler Christlicher Friedensdienst sowie an ein Projekt, das sich im Saarland konkret mit
Ressourcenschutz beschäftigt (z.B. eines der sechs saarländischen Repair-Cafés).

Die weltweite Transition Bewegung will auf die Probleme, die aus dem Rückgang der fossilen Ressourcen resultieren, aufmerksam machen. Die Mitglieder wollen jedoch nicht mit erhobenem Zeigefinger auf all das Negative in der Welt hinweisen, sondern mit Kreativität, Engagement und Spaß alternative Lösungen finden und schon heute leben.

So wird in Saarbrücken unter anderem intensiv an den Themen Mobilität,  rnährung und sozialer Wandel gearbeitet. Projektgruppen gibt es zur Planung eines kostenlosen Fahrradverleihs, zum städtischen Gärtnern und zur Verschenkbörse sowie zu dauerhaften Verschenkregalen.

Pressemitteilung Verschenkbörse 20.05.2017

Verschenkbörse in der Kirche eli.ja

Transition Town Saarbrücken lädt am Samstag, 20. Mai, von 11 bis 14 Uhr in die Jugendkirche ein

SAARBRÜCKEN Am Samstag, 20. Mai, 11 bis 14 Uhr, veranstaltet Transition Town Saarbrücken eine Verschenkbörse in der Jugendkirche eli.ja, in der Hellwigstraße 15. Es wird einen Upcycling-Workshop, Musik und etwas zu Essen und zu Trinken geben. Es empfiehlt sich, einen eigenen Becher mitzubringen.

„Die Spielregeln der Verschenkbörse sind ganz einfach.“ erklärt Sebastian Felkner von Transition Town Saarbrücken. „Man kann etwas mitbringen, um es zu verschenken, muss aber nicht. Das heißt, man kann auch einfach so vorbei kommen und mitnehmen was man möchte. Wenn man etwas zu verschenken hat, legt man es auf die passend beschrifteten Tische, also Hosen zu Hosen, Spielzeug zu Spielzeug u.s.w. Am Ende kümmern wir uns um das, was übrig bleibt.“ Die restliche Kleidung wird von der Initiative an die St. Johanner Börse übergeben und die übrig gebliebenen Bücher in die öffentlichen Bücherschränke verteilt oder für einen guten Zweck gespendet. Dinge wie Elektrogeräte, Kosmetik oder Kuscheltiere werden über Online-Verschenkbörsen weiter verteilt.

Auch wenn die Spielregeln einfach sind, so ist es der Hintergrund der Verschenkbörse keinesfalls. Die weltweiten Transition Town Bewegung will auf die Probleme, die aus dem Rückgang an fossilen Brennstoffen resultieren, aufmerksam zu machen. Die Mitglieder wollen jedoch nicht mit erhobenem Zeigefinger auf all das Negative in der Welt hinweisen, sondern mit Kreativität, Engagement und Spaß Alternativen finden und schon heute leben.

So wird in Saarbrücken unter anderem intensiv an den Themen Mobilität, Ernährung und sozialer Wandel gearbeitet. Als konkrete Maßnahmen haben sich daraus die Etablierung eines kostenlosen Fahrradverleihs, städtisches Gärtnern und die Verschenkbörse ergeben. Bei der Börse geht es der Saarbrücker Initiative darum, bereits vorhandene Dinge zu nutzen statt sie wegzuwerfen oder im Keller, Dachböden und Schränken verstauben zu lassen. So warnt unter anderem Greenpeace, dass 40 Prozent der neu gekauften Kleidung kaum oder gar nicht getragen wird. Jeder von uns hat wohl das ein oder andere Kleidungsstück, ein altes Kuscheltier, ein unnötiges Küchenutensil oder einen ganz anderen „Schatz“ der schon lange nicht mehr genutzt wurde. Wer weiß wer sich darüber noch freuen wird?

Quelle